Such dir einen Job, du Penner

 

Diesen Satz hat Dominik Bloh auf häufigsten auf der Straße gehört. Jetzt hat er ein Buch geschrieben über seine „Karriere“ auf der Straße als Obdachloser.

Mit Ende zwanzig ist er seit kurzem von der Straße weg und arbeitet engagiert in Hamburg für die Flüchtlingshilfe.

Gut gebildet, er hat es als Straßenkind geschafft sein Abitur zu machen, gerät er zwischen die Behörden: das geht nicht, daraus folgt, dass das erst recht nicht geht, weil … Das sind die Erfahrungen, die er nach und nach ab dem 16. Lebensjahr sammelt.

Über sie berichtet er in aller Offenheit und öffnet den Blick auf obdachlos lebende Frauen, Männer und Jugendliche, aus deren Sicht auf die Welt.

Irgendwann zieht er Bilanz und fragt sich, was er wirklich will. Das ist einer der Wendepunkte auf seinem Weg. Ab 2015 engagiert er sich für die gerade angekommenen Flüchtlinge und gründet mit anderen, zu deren Unterstützung, einen Verein.

 

Gelesen, um nicht zu sagen „gefressen“ habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen,  nachdem mir eine über achtzigjährige Mitbewohnerin in unserem Wohnprojekt dieses Buch ausgeliehen hat. Zuvor hatte ich den Autor live im Interview im NDR gesehen. Schon da hat mich seine Ehrlichkeit und Authentizität beeindruckt.

Das flüssig und ansprechend geschriebene Buch lenkt den Blick auf Menschen, die dringend unterstützt werden müssen. Zumal es immer mehr werden.

 

Bloh, Dominik: Unter Palmen aus Stahl. Die Geschichte eines Straßenjungen. Ankerherz Verlag

By |2018-01-09T10:40:20+00:00Januar 9th, 2018|Rezensionen|0 Comments

About the Author:

Menschen zu helfen herauszufinden, wer sie sind und was sie wirklich, wirklich wollen – das ist meine Vision: beruflich und privat. Als Diplom-Pädagogin, Coachin und Prozessberaterin unterstütze ich diesen Weg mit einer spielerischen Herangehensweise. 0511 - 36 73 30 78