Viele Menschen verwechseln einen Impuls mit impulsiven Verhalten, Impulsivität. Diese bedeutet aber, dass Menschen nicht über die Konsequenzen von etwas nachdenken sondern einfach machen, was ihnen gerade in den Sinn kommt.

Was ist ein Impuls?

Impulse dagegen kommen aus einer guten Verbindung zu dir selbst. Da, wo du in Übereinstimmung bist mit dir, deinen Werten, deinem Fühlen, dem, was dir am Herzen liegt. Da, wo du dir selbst vertraust. Ein Impuls ist einfach da, lebendig und eindeutig.
Impulse haben eine nahe Beziehung zur Intuition. Manchmal nennen wir sie eine Eingebung. Menschen erfassen Informationen intuitiv jenseits der Bewusstseinsschwelle und des rationalen Verstandes.

Impulse sind nicht planbar

Sie erscheinen oft so, als wenn sie „aus heiterem Himmel“ kämen, ähnlich wie Geisteblitze. Meine Beobachtung ist, dass ich innerlich (mehr oder weniger bewusst) sehr konzentriert auf ein bestimmtes Thema bin.
So ist es ein Impuls von mir, der mich dieses Bild posten und diesen Text schreiben lässt. Er kommt aus mir, ungeplant, nicht beeinflusst durch rationale Überlegungen.
Im Coaching erlebe ich es oft: Ich bin in einer Situation mit einem Coachee und es entsteht ein Moment, indem ich mich frage, was jetzt das Richtige für die weitere Begleitung ist. In diesem Moment kann ein Impuls auftauchen. Ich frage meinen Coachee: Ich habe da eine Idee. Manchmal sage ich auch, dass ich einen Impuls habe. Wenn es ein echter Impuls ist, ist er für diesem Moment genau das, was uns im Coaching weiterführt und etwas in Bewegung bringt.
Impulse habe ich in den unterschiedlichsten Situationen und sie erweisen sich als „genau richtig, hier und jetzt und in diesem Moment“. Ich handle danach, indem ich etwas sage, schreibe, tue – oder auch mal schweige.

Impulsen vertrauen

Oft bin ich beeindruckt über diese tiefe innere Weisheit, die in einem Impuls liegt, obwohl ich nicht immer erfahre, wofür er jetzt gerade wichtig ist. Ich vertraue mir, ich vertraue dem Impuls.
Das ist durchaus mit Aufregung verbunden. Es gibt keine Garantie, dass er tut, was er impliziert.

So wie echte Impulse für andere Menschen gut sind (wenn wir sie als Angebot verstehen und nicht als allein gültige Wahrheit), so wichtig sind sie für dich und deine Entwicklung. Menschen, die gut mit sich verbunden sind, lernen Impulse auch für sich selber wahrnehmen und ihnen Vertrauen zu schenken. Sodass du im Laufe der Zeit und mit wachsendem Vertrauen immer mehr von der tiefen inneren Weisheit in dir und für dich profitierst.

P.S. Das Bild mit diesem Spruch hängt in meinem Coachingraum.